Studientag
Gewalt und Gewaltfreiheit

Theologische und politische Herausforderungen Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung

Sonnabend, 25. Oktober 2014 · 13.30 – 18.30 Uhr in der Universität Hamburg · Edmund-Siemers-Allee 1

Bitte melden Sie sich bis zum 10.10.2014 per E-Mail an: akademiederweltreligionen@awr-uni-hamburg.de

Das Thema „Gewalt“ ist gesellschaftlich wie akademisch eine zunehmend wichtige Frage. Wo liegen die Ursachen für Gewalt, wo sind aber auch Ansätze für deren Überwindung auszumachen und wie sind Gegenentwürfe von Gewaltunterbrechung und Gewaltfreiheit begründet? Diesen Fragen widmet sich die vorliegende Ringvorlesung und stellt dabei besonders die mögliche Rolle von Religionen ins Zentrum. Aus der Sicht unterschiedlicher theologischer, religionswissenschaftlicher und sozialwissenschaftlicher Disziplinen wird der Themen­bereich Gewaltfreiheit und Gewalt in den Religionen von jeweils zwei Wissenschaftler(innen) eingebracht, sodass die Ringvorlesung in zweifacher Weise zum Dialog wird: zwischen den Referentinnen und Referenten und mit dem Publikum. Zum Auftakt dieser Ringvorlesung wird ein Studientag am 25.10.2014 veranstaltet, an dem Vertreterinnen und Vertreter aus den unterschiedlichen Religionsgemeinschaften, politischen Parteien und wissenschaftlichen Disziplinen teilnehmen.

 

13.30 Uhr Begrüßung und Moderation

Prof. Dr. Wolfram Weiße (Akademie der Weltreligionen)

13.45 Uhr Vorträge

Vorträge zu Religionen, Gewaltfreiheit und Gewalt
(je 20 Min.):

Dr. Carola Roloff (Akademie der Weltreligionen):
Gewaltfreiheit im Buddhismus

Prof. Dr. Rolf Schieder (Humboldt-Universität, Berlin): Gewaltpotenzial in Religionen

14.30 Uhr Podium

Podium Religionen (inkl. Plenumsdiskussion) – Reaktionen auf die Vorträge:

Bischöfin Kirsten Fehrs (Evangelisch-Lutherische Nordkirche)
Weihbischof Dr. Hans-Jochen Jaschke (Katholisches Erzbistum in Hamburg)
Mustafa Yoldas (Vorsitzender der SCHURA, Rat der Islamischen Gemeinden e.V.)
Dr. Carola Roloff (Tibetisches Zentrum Hamburg)
Prof. Dr. Fernando Enns (Mennoniten und Ökumenischer Rat der Kirchen)

15.45 Uhr Pause

16.15 Uhr Vorträge

Vorträge zu Politik, Religion und Gewalt (je 20 Min.):

Dr. Markus Weingardt (Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft FEST, Heidelberg):
Religion als politischer Faktor zur Gewaltüberwindung

Prof. Dr. Katajun Amirpur (Akademie der Weltreligionen):
Islam. Gewalt und Gewaltfreiheit

17.00 Uhr Schlusspodium

Schlusspodium Politik, Religion und Gewaltfreiheit:

Antje Möller (innen- und flüchtlingspolitische Sprecherin der ­GRUENEN und Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft)
Dora Heyenn (Fraktionsvorsitzende der LINKEN in der ­Hamburgischen Bürgerschaft)
Dietrich Wersich (Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft)
Dr. Andreas Dressel (Fraktionsvorsitzender der SPD in der Hamburgischen Bürgerschaft)
Prof. Dr. Hans-Martin Gutmann (Professor für Praktische Theologie im Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg)

18.15 Uhr Schlusswort

Schlusswort

Prof. Dr. Dr. hc. mult. Peter Fi­scher-?Appelt

18.30 Uhr 

Austausch bei einem Imbiss