Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen · Mennonitengemeinde zu Hamburg und Altona KdöR

Das mennoFORUM

Das mennoForum ist eine Podiumsdiskussionsreihe, die von der Mennonitengemeinde in Altona in Kooperation mit der Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (ATF), der Universität Hamburg, veranstaltet wird.

Previous
Next

Informative Diskussionen

Unserer mennonitischen Identität als Friedenskirche folgend, öffnet das mennoFORUM einen Raum der Begegnung und des Dialogs. Aktuelle, gesellschaftsrelevante Herausforderungen sollen hier zur Sprache kommen und aus politischen und friedensethischen Perspektiven erörtert werden.

Hierzu laden wir Expertinnen und Experten unterschiedlichster Disziplinen ein – aus dem universitären, kirchlichen und gesellschaftspolitischen Bereich. Sie ermöglichen uns ein informiertes Diskutieren. Zusätzlich wird jeweils ein praktisches Beispiel gelingender Friedensbildung vorgestellt.

Eingeladen sind alle Interessierten. Meinungsbildung und Identitätsstärkung kann nur in der Auseinandersetzung mit anderen gelingen.

Vor und nach der konzentrierten Information und Diskussion bietet sich Gelegenheit zu persönlichem Austausch bei Brot, Suppe und Wein.

mennoFORUM aktuell

Themenreihe 2019 / 2020

Klimawandel – Gerechtigkeit und Frieden im Wandel?

mennoFORUM #21

KlimaGerechtigkeit

Freitag, 29. November 2019, ab 18 Uhr in der Mennonitenkirche Hamburg

Die jüngere Generation kommt in Bewegung, weil sie Angst um ihre Zukunft hat. „Fridays for Future” – Schülerinnen und Schüler machen ihre Frustration deutlich, indem sie weltweit für eine veränderte Politik demonstrieren. Der Influencer Rezo schaffte es mit seinem YouTube Video kurz vor der Wahl zum Europaparlament, größte Aufmerksamkeit auf die drohenden Gefahren des Klimawandels zu lenken – und die Untätigkeit der Politik aufzudecken. Allmählich scheint nun jede*r zu erkennen, dass sich das Klima spürbar wandelt.

Das alles ist mehr als nur Medienrummel. Der von Menschen verursachte Klimawandel ist in vollem Gange, auch wenn führende Politiker, wie etwa in den USA oder Brasilien, das nicht wahrhaben wollen. Der letzte Bericht der Vereinten Nationen, in dem über 100 Expert*innen aus aller Welt sämtliche wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel zusammengetragen haben, belegt das erneut!

Der Club of Rome zeigte bereits 1972 in seiner Studie „Grenzen des Wachstums“ auf, inwiefern lokales Handeln unmittelbar globale Auswirkungen hat. Dieser Zusammenhang zwischen individuellem Verhalten und globalen Folgen soll beim mennoForum berücksichtigt werden. Als (Friedens-) Kirche und in der Friedensforschung interessieren uns vor allem die Fragen der Gerechtigkeit und der Konfliktforschung. In beiden Feldern lassen sich unmittelbare Zusammenhänge zum rasant ablaufenden Klimawandel aufzeigen. – Das wollen wir besser verstehen! Und wir wollen wissen, inwiefern unser Verhalten dazu beitragen kann, dass Gerechtigkeit und Frieden auch durch ein verändertes Umweltbewusstsein gestärkt werden können.

Dazu haben wir uns wieder interessante Gesprächspartner‘innen eingeladen, aus der Politik, der Forschung, den Medien – und Menschen, die ganz praktisch schon etwas verändern!

>> Download Programmflyer mennoFORUM #21

Es diskutieren u. a.:

  • Dipl.-Ing. Judith Meyer-Kahrs
    Infostelle Klimagerechtigkeit, Zentrum für Mission und Ökumene – nordkirche weltweit
  • Anne Krischok
    Abgeordnete der SPD-Bürgerschaftsfraktion
  • Rebecca Froese
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Umweltwissenschaften & Friedensakademie Rheinland-Pfalz, Universität Koblenz-Landau
  • Mit Praxisbeispiel:
    CREACTIV für Klimagerechtigkeit, Dr. Friderike Seithel, Projektkoordination
  • Moderation:
    Prof. Dr. Fernando Enns, Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen, Universität Hamburg

Programm:
18:00 Uhr Ankommen, kleiner Imbiss
19:00 Uhr Thematischer Einstieg und Diskussion
21:00 Uhr Ausklang bei Brot und Wein

Das mennoFORUM-Archiv

Unsere Themen der vergangenen Jahre …

Wintersemester 18/19
Themenreihe: Neuer – Alter? – Rassismus

  • #19 „Martin Luther Kings unerfüllter Traum –
    Rassismus damals und heute“
  • #20 „Rassismus und Populismus –
    Einflüsse in Sprache und Medien“

Wintersemester 17/18
Themenreihe: „Sicherheit!“ – zu welchem Preis?
Das Bedürfnis nach Sicherheit und die Grundrechte im Widerstreit

  • #16 „„Innere Sicherheit!“ – welche Grundrechte geben wir
    dafür auf?“
  • #17 „„Äußere Sicherheit!“ – wird so Frieden?“
  • #18 „Das menschliche Grundbedürfnis nach Sicherheit –
    zwischen Verwundbarkeit und Wehrhaftigkeit“

Wintersemester 16/17
Themenreihe: Toleranz – eine unmögliche Tugend? Zwischen Populismus und „Political Correctness“

  • #13 „Ich habe nichts gegen Muslime, aber …“
  • #14 „Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, aber …“
  • #15 „Ich bin kein Nationalist, aber …“

Wintersemester 15/16
Themenreihe: Reformation und Freiheit – aus täuferisch-mennonitischer Perspektive – im Dialog

  • #10 „Reformation und Glaubens-/Gewissensfreiheit“
  • #11 „Reformation und Migration“
  • #12 „Reformation und Gewaltfreiheit“

Wintersemester 14/15
Vorlesungsreihe:
Gewaltfreiheit und Gewalt in den Religionen Ringvorlesung im Dialog

Wintersemester 13/14
Themenreihe: Soziale Friede – Was ist gerecht

  • #7 „Was ist gerecht – in Deutschland?“
  • #8 „Was ist gerecht – in Hamburg?“
  • #9 „Was ist gerecht – in Europa?

Wintersemester 12/13
Themenreihe: Wie wird Versöhnung möglich?

  • #4 Vergeben und Vergessen? Wie wird Versöhnung möglich – nach systematischer, staatlicher Gewalt?
  • #5 Wie wird Versöhnung möglich – zwischen Gewalttätern, Opfern und der Gesellschaft?
  • #6 Wie wird Versöhnung möglich – die Kunst der Vergebung

Wintersemester 11/12
Themenreihe: Gerechten Frieden bilden

  • #1 Der „Arabische Frühling“ und unsere Verantwortung zur Friedensbildung
  • #2 „Von der Schulbank in den Krieg?“ Bundeswehr an der Schule
  • #3 „Afghanistan und kein Ende?“
 
 

Mennoniten stellen sich vor

Unsere Kirche steht in Altona-Nord und ist seit 1915 Heimat der Mennonitengemeinde zu Hamburg und Altona K.d.ö.R. Die Mennonitengemeinde gibt es seit 1601 in Altona. Unsere etwa 400 getauften (erwachsenen) Gemeindeglieder leben in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Die Mennonitengemeinde gehört der Vereinigung der Deutschen Mennonitengemeinden K.d.ö.R. an, die Gründungsmitglied des ökumenischen Rates der Kirchen (öRK) ist.

Informieren Sie sich auf unserer Internetseite – www.mennoniten-hamburg.de

Was uns Mennoniten ausmacht

  • Mennoniten sind eine Kirche der Reformation, hervorgegangen aus der Täuferbewegung im 16. Jahrhundert
  • Mennoniten werden zu den historischen Friedenskirchen gezählt, weil sie Gewalt grundsätzlich ablehnen und sich aktiv für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen
  • Mennoniten praktizieren die Erwachsenentaufe, weil sie die freiwillige Entscheidung und Verantwortung der Einzelnen respektieren wollen
  • Mennoniten verstehen Kirche zuerst als bekennende und gelebte Gemeinschaft der Gläubigen – im Dialog mit anderen
  • Die versammelte Gemeinde ist das wichtigste, entscheidungsgebende Organ – in allen Belangen

Ausführliche wissenschaftliche Artikel zu verschiedenen Themen mennonitischer Geschichte und Theologie finden Sie im Mennonitisches Lexikon (www.mennlex.de).

Die Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen

Theologie nach mennonitischem Verständnis ist nicht beschränkt auf die wissenschaftliche Disziplin, sondern immer auch Teil des kirchlichen Lebens. Die Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (ATF) organisiert neben der Friedensforschung und der Ausbildung von PastorInnen und ReligionslehrerInnen Gastvorträge und Studientage, um Friedenstheologie und -ethik in einem internationalen Netzwerk von Instituten und Kirchen weiter zu entwickeln und Praxisfeldern auszusetzen.

Die ATF wurde 2006 gegründet und in den Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg integriert. Seit 2011 wird sie von der Förderstiftung der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG) finanziert, unterstützt durch die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hamburg sowie dem Freundeskreis Arbeitsstelle Theologie der Friedenskirchen (Kontakt: Dr. Sigrid Wiebe, Windmühlenweg 42, 22607 Hamburg, Tel. 040 – 82 17 29)

Team ATF

Informieren Sie sich auf unserer Internetseite

Prof. Dr. Fernando Enns, Leiter der ATF
Dipl. Theol. Julia Freund, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die wir für die Bearbeitung Ihrer Kontaktanfrage benötigen. Ohne diese Informationen können wir Ihre Ihre Kontaktanfrage nicht bearbeiten.

Anfahrt